24.09.2017 - Bundesjugendvergleichsfliegen

Auf zum Bundesjugendvergleichsfliegen (BJVF)...

...hieß es für unsere jungen Nachwuchspiloten aus Brandenburg.

Vor 2 Wochen erst haben Felix Quitschau (Flieger-Club Strausberg, 1. Platz), Max Winter (Fliegerklub Brandenburg, 1. Platz) und Ole Weber (FSV Finsterwalde, 3. Platz) beim Landesjugendvergleichsfliegen die besten Leistungen gezeigt und durften am vergangenen Wochenende (21.9. - 24.09.) gegen die Besten aller anderen Bundesländer antreten.

Das BJVF wurde in diesem Jahr vom Aeroclub Oppenheim ausgetragen. Der Flugplatz liegt wunderschön gelegen zwischen dem Rhein und den Weinbergen Oppenheims, in Rheinland-Pfalz.

Am Donnerstag haben wir 650 km und 8 Stunden später unser Ziel erreicht. Die lange Fahrt hat sich gelohnt, denn das BJVF hat allen viel Spaß gemacht und war vom Aeroclub Oppenheim bestens organisiert. Einziger Makel: Die etwas begrenzte Stromversorgung auf dem Zeltplatz.

  • 04
  • 08
  • 18
  • 29

Der Freitag begann direkt nach dem Aufstehen und sogar noch vor dem Frühstück mit dem Aufbauen der DG 300. Damit konnte dem großen Gedränge vor den Anhängern entgangen und danach in Ruhe zum Frühstück gegangen werden.
Nach dem Frühstück und den letzten Vorbereitungen an der DG 300 konnte Felix in Ruhe seinen Einweisungsstart machen und danach noch ein paar Übungsflüge auf der DG 300.
Ein Teil von uns nutze die Zeit, um noch ein paar Besorgungen zu machen. Unter anderem die Zutaten, die wir zum Backen des Kuchens für Felix`17. Geburtstag benötigten - danke an die Einheimischen, die uns trotz des ganzen Stresses den Ofen zur Verfügung stellten und natürlich danke an Claudi und Livia für das Backen des Kuchens, während wir anderen Felix bei Laune hielten :-)
Um Felix noch bessere Tipps für seine Flüge geben zu können, machte Max am Nachmittag auch noch einen Start auf der DG 300. Die gewonnen Eindrücke vom Flugplatz und dessen Gegebenheiten, insbesondere bei Start und Landung, halfen sehr bei der Vor- und Nachbereitung der Flüge.

Das hervorragende Wetter ermöglichte es, das Flugzeug aufgebaut draußen festzumachen. Damit konnten wir unnötigen Stress am Samstagmorgen aus dem Weg gehen.
Beim Abendlichen Spaziergang zum Rhein nutzte Felix (noch alleine) die Chance zum "Rheinplantschen".
Den Tag haben wir entspannt mit dem Eröffnungsbriefing und einigen Gesprächen ausklingen lassen.

Der Samstag begann sehr zeitig. Startbereitschaft war für 7:30 Uhr angesetzt.
Wir starteten aber erstmal damit, Felix, der gerade nichts ahnend beim Frühstück saß, mit dem am Vortag gebackenen Kuchen zu überraschen. Früh um kurz vor 7 Uhr in der Kälte eine ganz tolle Sache. :-)

Pünktlich um 7:30 Uhr standen wir alle inkl. Flugzeuge am Start. Tja, leider noch komplett im Nebel. Also ging das Warten los. Die Sonne ließ sich noch eine Weile Zeit, bis sie den Nebel besiegt hatte.
Die zusätzlich späte Startnummer von Felix bescherte uns Zeit, doch noch entspannt in den Tag starten zu können.

Der Flugbetrieb verlief bei bestem Wetter ohne Zwischenfälle und ohne Stress. Felix lieferte 3 sehr gute Flüge ab, die uns Hoffnung auf eine Platzierung weit vorne machte.
Das Brandenburger Piloten-Team bestehend aus Felix, Max (FK Brandenburg) und Ole (FSV Finsterwalde), sowie alle Helfer aus den drei Vereinen unterstützten sich den ganzen Tag gegenseitig. Das sorgte für gute Stimmung und angenehme Gelassenheit.
Es war ein super Brandenburger Team.

Alle Starts wurden mit einer Winde durchgeführt, vor allem dadurch ermöglicht, dass die Schlepphöhen mit 300 bis 350m gering, aber ausreichend für die Übungen waren und der LEPO die Seile mit einem unglaublichen Tempo ausziehen konnte. Unsere Winde, geschweige denn unsere Seile, hätten das nie überlebt. Tja, eine gute Winde ist viel wert.  ;-)

Bereits am späten Nachmittag waren alle Starts erledigt. Also ab mit dem Flieger in den Anhänger und alles für die Heimfahrt festmachen.

Das noch schönere Wetter vom Samstag nutzen Felix und Max, diesmal gemeinsam, noch für einen Sprung in den Rhein, der ja keine 50m von den Zelten entfernt war. Etwas kühl, aber doch noch schön. Und zu zweit ist es ja auch gleich nur noch halb so schlimm :-)

Als der Tag eigentlich bereits zu Ende war, ergab sich für Claudi, Livia und Max, dank Felix, noch ein kurzer Rundflug in der in Oppenheim beheimaten Remo. Der Sonnenuntergang bescherte einen wunderschönen Ausblick auf die Gegend.

Abends standen dann ein gemütliches und lustiges Beisammensein im Vordergrund. Bei leckerem Essen und Musik, konnte noch einmal Kraft getankt werden, ehe nach einem Feuerwerk die Party richtig begann. Hier wurde bis in die frühen Morgenstunden ordentlich gefeiert. Der Überraschungsbesuch der örtlichen Polizei berichtete von Anrufen aus 8 km Entfernung zur Partyhalle :-)
Danach ging die Party allmählich dem Ende entgegen.

Die morgendliche Siegerehrung brachte dann einen hervorragenden 15. Platz für Felix hervor. Obwohl wir im ersten Moment etwas enttäuscht waren, kann er auf das geleistete sehr stolz sein.
Herzlichen Glückwunsch Felix!!!
Etwas Glück gehört halt auch immer dazu.

Etwas unmotiviert sich ins Auto zu setzen, waren wir am frühen Nachmittag fast die letzten, die sich auf den Heimweg machten, um gegen 21 Uhr wieder in Strausberg anzukommen.


Vielen Dank an den Aeroclub Oppenheim für das gelungene Bundesjugendvergleichsfliegen. Super Arbeit, die ihr da geleistet habt!

Danke auch an die Teams aus Brandenburg (Felix, Claudia, Livia, Malte, Louis, Marcel, Daniel L., Ron, Max, Ole, Phillipp, Max W., Rebecca, Sven, Sandy und Daniel T.), sowie den beiden Fluglehrern Hannes und Fuzzy, die unsere Piloten betreut haben.
Es hat super viel Spaß mit euch gemacht.

Zum Abschluss auch noch einen Dank an TopMeteo für das schöne Wetter und an Pandora Covers für den Haubenbezug zum Schutz vor der Sonne :)

Text: Claudia und Max

Joomla templates by a4joomla